Buntentor Knights Floorball - In ungewohnte Höhen Buntentor Knights Floorball - In ungewohnte Höhen


Die Floorballer des ATS Buntentor setzen ihren Siegeszug fort. Nach einem überraschend deutlichen 11:3 gegen die SG Hannover befinden sich die Knights in ungewohnten Höhen und stehen auf Platz 2 der Regionalliga Nord-West.


"Ich hatte eigentlich gar kein so gutes Gefühl und dachte das wird richtig eng. Aber wir haben gleich von Beginn an Druck gemacht und verdient gewonnen“ freut sich Spielertrainer Paule Winter nach einem weiteren überzeugenden Spiel seiner Mannschaft. Dabei waren die Vorzeichen zunächst alles andere als günstig. Neben Top-Scorer Vincent Bojarra mussten die Knights ebenfalls auf Hendrik Weyer, Yannik Waßmann, Cem Baltas sowie Aaron Menne verzichten und gleich auf mehreren Positionen umbauen. Neuseeland Rückkehrer Leonard Kersting und Mathias Bruhn rutschten in die Starting Six und spielten stark auf. Auch Henrik Christiansen absolvierte nach seinem Wechsel von Blau-Weiß Schenefeld sein erstes Liga-Spiel für die Knights und zeigte sich vor allem durch seine Zweikampfstärke und seine Laufbereitschaft als unglaublich wertvoll für das Team.

Schwer vom Ball zu trennen: Kapitän Christian FaberSchwer vom Ball zu trennen: Kapitän Christian FaberWährend die Knights Ihre Ausfälle kompensieren konnten, kam die SG aus Hannover, die ebenfalls auf einige Spieler verzichten musste, nur schwer ins Spiel. Allein in den ersten Minuten erspielten sich die Knights mehrere 100 prozentige Möglichkeiten. Nur die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Hannover zeigte sich durch das Powerplay der Gastgeber beeindruckt und nahm bereits nach wenigen Minuten ein Time-Out. Doch Buntentor blieb weiter stark: Gordon Arning erzielte nach schöner Vorarbeit von Leonard Kersting das 1:0. 5 Minuten später erhöhten die Knights durch Mathias Bruhn auf 2:0 (Vorlage Gordon Arning). Doch kurz vor Ende des ersten Drittels nutzten die Gäste eine Unaufmerksamkeit der Knights und erzielten durch Medet Demirci den 1:2 Anschlusstreffer.

In den folgenden 2 Dritteln entwickelte sich ein von Zweikämpfen und vielen Nickligkeiten geprägtes Spiel. Christian Siegmund erzielte nach Vorarbeit von Kapitän Christian Faber das 3:1 für Buntentor. Hannover ließ nach einer doppelten 2 Minuten Strafe gegen die Bremer Verteidiger Paule Winter und Gordon Arning eine 5 zu 3 Überzahl ungenutzt verstreichen und schwächte sich durch eine eigene Zeitstrafe selbst. Wieder auf dem Feld war es erneut der starke Gordon Arning, der nach einer schönen Kombination über Marcel Westermann zum 4:1 vollstreckte. In der 35. Minute erhöhten die Knights dann weiter auf 5:1: Zunächst scheiterte Paule Winter noch mit seinem Schuss am Goalie der Hannoveraner, doch Christian Siegmund schnappte sich den Abpraller und erzielte sein 2. Tor. Hannover zeigte sich durch den Spielverlauf gereizt und kassierte gleich zwei Zeitstrafen durch das wütende Reklamieren eines vermeintlichen Fouls. Die Knights nutzten die Überzahl und erzielten durch Kapitän Christian Faber das 6:1 (Vorlage Marcel Westermann). Doch nur wenige Sekunden später erzielte Christian Bischoff nach einem Konter das 2:6 für die Gäste. Den Schlusspunkt der Halbzeit setzte aber wieder ein Bremer. Hannover bekam den Ball hinten nicht raus und über Umwege landete der Ball bei Mathias Bruhn: 7:2 der Drittelendstand.

Die erste Hälfte des letzten Drittels war vor allem von Zweikämpfen und Zeitstrafen geprägt. Hannover zeigte sich gefrustet, doch auch Gordon Arning ließ sich zu einem Tritt gegen die Bande hinreißen und erhielt eine 10 Minuten Strafe. Ohne Gordon Arning fehlte es den Knights an Kreativität und Ideen im Spielaufbau, so dass selbst eine weitere 5 zu 3 Überzahl nicht genutzt werden konnte. Mathias Bruhn erzielte nach Vorarbeit von Marcel Westermann sein drittes Tor und erhöhte den Spielstand auf 8:2. Hannover bäumte sich in Form von Christian Bischoff noch einmal auf (8:3), doch der Widerstand war gebrochen. Marcel Westermann erzielte in den letzten fünf Minuten gleich drei Tore (Vorlagen von Philipp Oelgemöller und Paule Winter).

Spielertrainer Paule Winter ist von seinem Team begeistert: „Wir haben heute bewiesen, dass die letzten Wochen kein Zufall waren. Wir haben unsere Ausfälle kompensieren können und spielen mittlerweile auf einem deutlich höheren Niveau als letzte Saison. Diese Entwicklung ist einfach klasse.“

Dass diese Entwicklung bald zu Ende ist, glaubt innerhalb des Teams keiner. Um das Niveau weiter zu steigern ist für das nächste Jahr eine Umstrukturierung des Herrenbereichs geplant. Chefcoach Fabian Mieloch kehrt von seinem Auslandssemester in Spanien zurück und wird seinem Team wieder als Trainer zur Verfügung stehen.

Die Mannschaft kann die Weihnachtszeit nach den erfolgreichen letzten Wochen genießen und sich auf das letzte Spiel der Hinrunde freuen. Am 11.01. geht es für die Knights zum Auswärtsspiel nach Lilienthal gegen die SG Seebergen/Lilienthal.

WE ARE KNIGHTS

 

 

 

 

 

 

Jamasi Herren Regionalliga Nordwest GF


Stena Line FD Pokal