Buntentor Knights Floorball - Deutsche Meisterschaft U13 - Ein voller Erfolg! Buntentor Knights Floorball - Deutsche Meisterschaft U13 - Ein voller Erfolg!


Organisation im Vorfeld:

Schon im Vorfeld der DM konnten die Knights Jan Kratochvil und das Floorball Magazin für eine Zusammenarbeit gewinnenSchon im Vorfeld der DM konnten die Knights Jan Kratochvil und das Floorball Magazin für eine Zusammenarbeit gewinnenIm November saßen einige Knights zusammen und hatten wieder die Idee sich als Ausrichter für eine Deutsche Meisterschaft zu bewerben. Im Jahr zuvor hatten sie schon den 1. Versuch unternommen eine DM, damals eine U15-DM, nach Bremen zu holen. Nun also der zweite Versuch, der November wurde genutzt um alle nötigen Dinge zu besprechen und abzuklären, schließlich reichten die Knights Ende November ihre Bewerbung für die Deutsche Meisterschaft der Altersklasse U13 ein.
Anfang Dezember kam dann schon die Bestätigung von Floorball Deutschland. Die Deutsche Meisterschaft U13 geht nach Bremen, geht an die Buntentor Knights! Neben großem Jubel war allen klar: "Jetzt heißt es richtig anpacken, wir wollen, dass alle DM-Teilnehmer am Ende zufrieden nach Hause fahren und sagen, diese DM war super organisiert".

In regelmäßigen Organisationstreffen planten die Knights nun die DM, trotz der frühen Planung wurden viele Fragen erst kurz vor DM-Beginn abschließend geklärt: "Ich glaube wir waren mit einigen Dingen ziemlich knapp in der Zeit, aber ich wusste zu jeder Zeit, dass ich mich auf jeden in unserem Orga-Team verlassen kann, daher war ich (zumindest meistens) zuversichtlich, dass wir eine gute DM auf die Beine stellen!" so Orga-Team-Mitglied Fabian Mieloch.

Am Freitag, den 31.05.2013 ging es dann endlich los. Die ersten Mannschaften kamen im Sporthaus Kornstraße an, um dort zu übernachten. Parallel wuselten etliche fleißige Knights in der Bezirkssportanlage Süd um die Halle für die DM herzurichten. 

Turnierverlauf der Knights:

Die U13er der Knights sollten die DM am Samstagmorgen eröffnen. Um 10:00 Uhr ging es gegen die Gäste aus Bayern vom VfL Kaufering. Das erste Tor der DM erzielten die Knights, nach 50 Sekunden - Leider war es ein Eigentor, somit gingen die Red Hocks aus Kaufering mit 1:0 in Führung. Felix Ewald, glich vier Minuten später jedoch wieder aus, 1:1. Nach dem 2:1 für den VfL war es wieder Ewald, der den Ausgleich erzielte. Nun zogen die Bayern aber bis auf 4:2 davon. Halbzeit.
Trainer Gordon Arning bei der HalbzeitanspracheTrainer Gordon Arning bei der HalbzeitanspracheGordon Arning versuchte mit seiner Ansprache alles aus seinen Jungs rauszuholen, dies gelang jedoch zunächst nicht. Ganze elf Minuten fiel kein Tor in Hälfte zwei, doch dann gings rund: 3:4 - 3:5 - 4:5 - 5:5 - Schluss. Sicherlich ein glücklicher Punktgewinn, schossen die Knights erst 52 Sekunden vor Ende den Ausgleich.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Red Devils Wernigerode. Mit ganzen 16 Spielern reiste das Team aus dem Harz an! Beiden Teams merkte man den gegenseitigen Respekt an, bloß keine Fehler machen. So fiel in Durchgang eins auch nur ein Tor, nach 8 Minuten für die Red Devils. In der zweiten Hälfte war wieder Wernigerode erfolgreich und ging somit mit 2:0 in Führung. Kay-Luca Schulz, der Topscorer der Knights werden sollte, glich jedoch kurz darauf mit einem Doppelpack aus. Nun kippte das Spiel etwas zu Gunsten des ATS, das entscheidende Tor erzielten jedoch die Red Devils. Das 3:2 hatte bis zum Ende bestand und somit standen die Knights mit nur einem Punkt aus zwei Spielen da.

Wernigerode konnte alle seine drei Gruppenspiele gewinnen, daher reichte den Knights ein Sieg im letzten Spiel gegen die Dümptener Füchse, um sich als Zweiter für das Halbfinale zu qualifizieren. Bei einer Niederlage würden die Knights den letzten Platz der Gruppe belegen.
Wieder war die 1. Hälfte kein Spektakel, wieder nur ein Tor, wieder für den Gegner der Knights. Dafür entschädigte der zweite Durchgang aber alle enttäuschten Floorballfans. Die Füchse zogen zunächst innerhalb von fünf Minuten mit 4:1 davon, ehe Kay-Luca Schulz durch 4 Tore das Spiel drehte. Mit 6:4 ging das Spiel und somit auch das Halbfinale an die Knights.

Dort wartete der TSV Tollwut Ebersgöns. Ebersgöns marschierte geradezu durch seine Gruppe - 9 Punkte - 31:11 Tore. Dieses Team sollte nun also der Prüfstein für die Jungs von Trainer Gordon Arning sein. Durchgang eins ging mal wieder an die Gäste. Ebersgöns ging mit 2:0 Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang passierte lange nichts, ehe Jonas Helfer drei Minuten vor Schluss den 2:1 Anschluss erzielte. Große Hoffnung machte sich breit, die jedoch nach nur 17 Sekunden wieder zerschlagen wurde, 3:1. Ebersgöns kam nun zu zwei weiteren Toren und zog somit verdient ins Finale ein. "Ich glaube das Ergebnis ist mit 5:1 etwas hoch ausgefallen. Trotzdem war Ebersgöns überlegen und zog somit auch völlig verdient ins Finale ein" so Herrentrainer Fabian Mieloch.

Nach dem Sieg über die Buntentor Knights war der Jubel bei den Red Devils riesig!Nach dem Sieg über die Buntentor Knights war der Jubel bei den Red Devils riesig!Im Spiel um Platz drei sollte es nun wieder gegen die Red Devils Wernigerode gehen. Nach diesem anstrengenden Wochenende machte sich der große Kader der Gäste bezahlt. Zwar gingen die Knights mit 2:1 in Führung, mit andauernder Spieldauer wurde Wernigerode aber immer stärker. Mit 7:3 wurden die Knights schlussendlich geschlagen und verpassten somit Bronze. Der 4. Platz ist trotzdem ein riesen Erfolg für die jungen Knights!

Turnierverlauf allgemein:

Volle Ränge in der Bezirkssportanlage SüdVolle Ränge in der Bezirkssportanlage SüdBeide Gruppen wurden deutlich dominiert. In der Gruppe A schlugen die Red Devils alle ihre Rivalen, in Gruppe B machte der spätere Sieger Ebersgöns mit allen Gegnern kurzen Prozess, siegte immer mit mindestens drei Toren Abstand. Während in der Gruppe A die Buntentor Knights sehr glücklich ins Halbfinale einzogen, war in Gruppe B alles klar. Außer gegen Ebersgöns gewann der ETV Hamburg alle seine Spiele und sicherte sich somit das Halbfinale. Die dritten Plätze gingen an den VfL Kaufering (Gruppe A) und den PSV 90 Dessau (Gruppe B). Trotz der jeweils letzten Platzierung zeigten sowohl die Dümptener Füchse (Gruppe A) als auch der TV Refrath (Gruppe B) in ihren Gruppen sehr ansehnlichen Floorball und hätten mit etwas Glück auch weiter oben laden können.


Am Sonntag standen dann die Platzierungsspiele auf dem Programm. Als erstes ging es im Halbfinale zwischen Hamburg und Wernigerode heiß her. Nachdem der ETV mit 3:1 in Führung ging, konnten die Red Devils 4 Minuten vor Schluss nochmals mit 3:3 ausgleichen. Das 4:3 des ETV brach der jungen Mannschaft aus dem Harz dann aber das Genick und sollte dem ETV zum Finaleinzug reichen.

Das zweite Halbfinale ging dann deutlich mit 5:1 an den TSV Tollwut Ebersgöns, für die Buntentor Knights blieb nur das kleine Finale.

Bei den Platzierungsspielen am Sonntag lagen Freud und Leid so eng beieinander. Hier der frustrierte Hamburger Kapitän nach der Finalniederlage, im Hintergrund die feiernden Spieler des TSV Ebersgöns.Bei den Platzierungsspielen am Sonntag lagen Freud und Leid so eng beieinander. Hier der frustrierte Hamburger Kapitän nach der Finalniederlage, im Hintergrund die feiernden Spieler des TSV Ebersgöns.Im Spiel um Platz 5 duellierten sich der VfL Kaufering und der PSV 90 Dessau. Dies sollte das einzige Spiel der DM werden, dass erst in der Verlängerung entschieden wird. Während Kaufering in der ersten Hälfte mit 1:0 in Führung ging, drehte der PSV das Spiel noch in Hälfte eins und erspielte sich eine 3:1 Pausenführung. Im zweiten Durchgang waren dann wieder die Bayern dran. 3:2 und 3:3 fielen schon nach 3 gespielten Minuten im zweiten Durchgang. Im weiteren Verlauf gelang es niemanden mehr ein Tor zu erzielen, also Verlängerung. Während sich alle Zuschauer auf einen spannenden Zusatzabschnitt freuten, wollten der PSV das Spiel endlich beenden. Nach nur 31 Sekunden zappelte der Ball im Netz - 4:3 und der "plötzliche Tod" für Kaufering.
Platz 5 ging also an Dessau, der 6. Platz an Kaufering.

Direkt im Anschluss kämpften der TV Refrath und die Dümptener Füchse um den Titel "7. beste Deutsche U13 Mannschaft". Die Füchse brauchten knapp zwei Minuten um die Führung zu erzielen, dann hatten sie jedoch auch ihr Pulver verschossen. Die fünf (!) Trainer des TV Refrath peitschen ihre Kids nun nach vorne und holten sich am Ende durch einen 4:1 Erfolg den 7. Platz. Den letzten Platz belegen die Füchse, sicherlich unglücklich gerade nach der guten Vorrunde.

Nun also das Spiel um Platz drei. Wernigerode gegen Buntentor, Red Devils gegen Knights. Das hatten wir in der Vorrunde schon. Dieses Mal machte Wernigerode das Ganze, vor allem im zweiten Durchgang, sehr deutlich. 7:3 für die Red Devils und somit der 3. Platz. Die Knights belegen Platz 4.

Die Sieger vom TSV Tollwut EbersgönsDie Sieger vom TSV Tollwut EbersgönsDie Tribüne ist voll, alles fokussiert sich auf das Spielfeld. Anscheinend ist Finalzeit! Der ETV Hamburg gegen den TSV Tollwut Ebersgöns. Gewann das Ebersgöns in der Vorrunde noch deutlich mit 8:5 gegen den ETV, sollte es dieses Mal enger werden. Die erste Hälfte war wieder mager an Toren. Nur eines protokolliert der Spielbericht, nach sieben Minuten für den TSV. In der zweiten Hälfte wurde es dann schon spannender. Zunächst glich der ETV aus, ehe Ebersgöns nach vier gespielten Minuten wieder mit 2:1 in Führung ging. Nur drei Minuten später fällt das 2:2. Acht Minuten haben beide Teams noch, um sich den Titel des Deutschen U13 Meisters zu sichern. Drei Minuten vor Ende holt sich der ETV nochmals eine 2' Minuten Strafe ab. Der TSV drängt nun auf die erneute Führung, die Hamburger Defensive steht jedoch. Dann fällt aber doch das Tor. Eine Sekunde, nachdem der ETV wieder auffüllen durfte, macht Ebersgöns den Sack zu, 3:2 das reicht für die Deutsche Meisterschaft! Der ETV Hamburg wird somit Deutscher Vizemeister.

"Ich denke wir haben sehr viele ausgeglichene Spiele und vorallem tollen Floorball gesehen. Betrachtet man die ganze DM, dann ist Ebersgöns sicherlich zurecht Deutscher Meister geworden" so Fabian Mieloch, Orga-Team Mitglied.

Siegerehrung:

Die begehrten TrophäenDie begehrten TrophäenArkadia spielte in der Halbzeit des Finales und war einer von vielen kleinen Gründen, warum die DM so schön geworden istArkadia spielte in der Halbzeit des Finales und war einer von vielen kleinen Gründen, warum die DM so schön geworden istAlle Teams sind bis zur Siegerehrung geblieben, das sieht man nicht oft und zeugt vom einwandfreien Charakter aller Teilnehmer. Die Siegerehrung nahmen Elke Scholz, Vizepräsidentin Floorball Deutschland und Jan Kratochvil, Herausgeber des Floorball Magazins, vor. Neben den begehrten Pokalen, die die Form der Bremer Stadtmusikanten hatten, erhielt jeder Spieler eine Medaille und ein Exemplar des Floorball Magazins.

Vielen Dank an dieser Stelle allen Teams für eine tolle DM, Elke Scholz, Jan Kratochvil, dem Floorball Magazin, Naturstein Scharnhop (Steinmetz- und Steinbildhauermeister: Mathias Gersberg), Helfer Stahlbau und Krantechnik und Arkadia.


Alle weiteren Infos zur DM findet ihr hier: http://buntentorknights.de/index.php/u13-dm-2013

 

| U13 REGIONALLIGA NORDWEST KF

| floorball-niedersachsen.de | fvn.saisonmanager.de |