Buntentor Knights Floorball - U17 holt den vierten Platz bei der ersten Großfeld-Meisterschaft Buntentor Knights Floorball - U17 holt den vierten Platz bei der ersten Großfeld-Meisterschaft


Mit drei starken Spielen holt sich die U17 der Buntentor Knights einen respektablen vierten Platz bei der deutschen Meisterschaft in Chemnitz. Bei dem erstmals auf dem Großfeld ausgetragenen Tunier mussten sich unsere Jungs nur einmal geschlagen geben und konnten sogar dem späteren Titelträger Paroli bieten.

Am vergangenen Wochenende mussten sich die Knights in ihrer Gruppe mit dem Nachwuchs des UHC Sparkasse Weißenfels und der SSF Dragons Bonn messen. In der zweiten Gruppe trafen die Gastgeber der Floor Fighters Chemnitz, die SG Hoyerswerda/Dresden und die Baltic Bruins aufeinander.

Die Mannschaft der Buntentor Knights bei der DM in ChemnitzDie Mannschaft der Buntentor Knights bei der DM in ChemnitzDie Nachwuchsritter traten zu erst gegen die Dragons aus Bonn an, die in ihrer heimischen Liga nur einen Kleinfeldspielbetrieb haben. Die Knights nahmen das Spiel anscheinend auf die leichte Schulter und wurden so überrascht und lagen schnell mit 0:3 hinten. Kurz vor Ende des ersten Drittels gelang zwar noch der Anschlußtreffer, aber trotzdem mussten sich das Spiel der Knights ändern. Durch eine taktische Umstellung und vor allem durch ein verstärktes Zusammenspiel der vielen großartigen Einzelkönner, kamen die Jungs des ATS Buntentor wie verwandelt aus der Kabine. Sie dominierten nun in der Offensive und standen hinten sicher. In den nächsten zwei Dritteln gelangen sieben Tore am Stück, bevor sich gegen Ende des Spiels wieder der Schlendrian einschlich und die Bonner Gäste nochmals auf 7:5 heran kamen. Trotzdem konnten die ersten wichtigen Punkte, durch die Leistungssteigerung ab dem zweiten Drittel, eingefahren werden.

Nur knapp zwei Stunden später ging es im zweiten Spiel gegen den UHC Sparkasse Weißenfels, der sein Spiel gegen Bonn mit 10:6 ebenfalls siegreich gestalten konnten, um den Gruppensieg. Als klarer Außenseiter gestartet, merkte man jedem Spieler Buntentors an, dass sie die Chance auf die Sensation witterten und jeder einzelne über sich hinauswuchs. Hinten wurde sich in jeden Schuß geworfen und die Bälle, die aufs Tor kamen hielt der überragende Torhüter Louis Jäger. Auch vorne konnten immer wieder gefährliche Angriffe initiiert werden und einer wurde im ersten Drittel dann auch erfolgreich abgeschloßen, so dass es mit einer 1:0 Führung ins zweite Drittel ging. Auch hier hielt das Abwehrbollwerk der Bremer, obwohl der Favorit nun immer mehr die Kontrolle über das Spiel übernahm. Trotzdem mussten die Knights den Ausgleich hinnehmen und konnten ihre eigenen Chancen dieses Mal nicht nutzen. Im dritten Drittel gingen die Favoriten aus Weißenfels nun erstmals in Führung, aber die Ritter gaben sich noch lange nicht geschlagen. Sie fanden wieder verstärkt zum eigenen Offensivspiel und drehten das Spiel erneut zu einer 3:2 Fü
Der Jubel nach den Toren kannte keine GrenzenDer Jubel nach den Toren kannte keine Grenzenhrung! Leider gelang dem UHC noch der Ausgleich, so dass in einer fünf minutigen Verlängerung beide Mannschaften noch die Chance auf den Sieg hatten. Trainer Christian Faber und Hendrik Weyer stellten ihre Mannschaft nun offensiver auf, da bei einem Unentschieden Weißenfals die Gruppe aufgrund des besseren Torverhältnisses gewinnen würde. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten, wollte der Ball aber nicht mehr ins Tor, so dass sich die überragend aufspielenden Jungs des ATS Buntentor mit dem zweiten Platz in ihrer Gruppe begnügen mussten. “Nach dieser überragenden Leistung, ist die Enttäuschung natürlich erstmal groß. Trotzdem bin ich unheimlich stolz, wie nah wir Weißenfels am Rande einer Niederlage hatten und welch super Floorball wir gespielt haben. Meiner Meinung nach hätten wir den FInaleinzug verdient gehabt.“, meint Neutrainer Weyer. Auch Faber stimmte ein und urteilte: “Was unsere Jungs heute gezeigt haben war überwältigend. Jeder ist für den anderen gerannt, es wurde kein Ball verloren gegeben und alle spielten bei 110%. Am Ende waren es nur zwei Tore die wir gegen Bonn zu wenig geschoßen haben oder die wir hätten nicht kassieren müssen, die unseren FInaleinzug verhindert haben.”

Sichtlich erschöpft und noch immer das Unentschieden des Vortags im Hinterkopf, konnten die Bremer am Sonntag dann nicht an die alten Leistungen anknüpfen und mussten sich der SG Dresden/Hoyerswerda mit 5:8 geschlagen geben. Viele Unkonzentriertheiten und auch sage und schreibe drei Eigentore schlichen sich in das Spiel ein, so dass der Gegner das Spiel nicht unverdient gewann.

Trotzdem können die Buntentor Knights stolz auf ihre Leistung sein. Sie erhielten für ihren starken Gruppenauftritte viel positives Feedback von außen und machten sich in der Jugendarbeit weiter einen Namen. Wir freuen uns auf die weiteren Spiele der Jungs im Jugend- und Herrenbereich.


Abschlußplatzierungen:

1. UHC Sparkasse Weißenfels

2. Floor Fighters Chemnitz

3. SG Hoyerswerda/Dresden

4. ATS Buntentor Knights

5. SSF Dragons Bonn

6. Baltic Bruins

U17 Regionalliga Nordwest GF